Aktuelle U23-News

               präsentiert die 
        News & Spielberichte 
                unserer U23 


Zweite trotz zwischenzeitlicher Führung nun Vorletzter


Datum: 03.10.2017
Von: an

Germania Schwanheim II – Viktoria Kelsterbach II 3:2 (1:1)

Bevor sich im Verbandsliga-Derby Germania Schwanheim und Viktoria Kelsterbach gegenübertraten, trafen zwei Stunden zuvor die jeweiligen Zweiten Mannschaften aufeinander. Schwanheim II ging dabei bereits nach 18 Minuten in Führung, die von Polat mit zwei Toren gedreht werden konnte. Das bessere Ende hatten trotz Chancenüberzahl der Viktoria aber die Hausherren, die ihrerseits die Partie zum 3:2-Endstand drehen konnten.

Nach der deutlichen Niederlage gegen Hochheim wollten die Fischer-Schützlinge Wiedergutmachung betreiben und waren auch zunächst das bessere Team. Dennoch hatte der Ex-Viktorianer Ziegenbein die erste vielversprechende Möglichkeit für Schwanheim II per Kopf. Sein Versuch landete allerdings neben dem Tor (10.). Der Führungstreffer der Gastgeber war in der Entstehung mehr als nur unglücklich aus Sicht der Viktoria. Einen eigentlich harmlosen Abschluss von Ziegenbein, der vermutlich sogar neben dem Tor gelandet wäre, verlängerte Viktoria-Verteidiger Pascal Kolb gegen die Laufrichtung von Torwart Akatsuka ins eigene Tor (18.). Danach steigerte sich Kolb aber deutlich und avancierte neben Lemghili zum besten Viktoria-Akteur, indem er immer wieder brenzlige Situationen mit gutem Stellungspiel unterband.

Die Gäste brauchten gute zehn Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen. Dann schickte Polat Ricardo De Castro Ferreira, der alleine auf das gegnerische Tor zu lief, aber den Ball neben das Tor setzte. Das Fischer-Team fand nun immer besser ins Spiel. Dennoch blieb De Castro Ferreira das Pech am Fuß kleben. Erneut steil geschickt, dieses Mal von Lemghili, verfehlte der Flügelspieler auch ein zweites Mal das Tor (35.). Eine Minute später durfte er sich allerdings gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden über den verdienten Ausgleich freuen. Lemghili ließ seinen Gegenspieler clever an der Torauslinie ins Leere laufen und passte dann in den Rückraum. Dort hatte Emrah Polat keine Mühe auf 1:1 zu stellen.

Die erste Möglichkeit nach dem Seitenwechsel vergab Schwanheims Erroubijou, als er einen Schuss an den Pfosten knallte (56.). Kurz darauf lag der Ball auf der anderen Seite im Tor. Felix Winziger spielte einen langen Pass in den Strafraum zu Lemghili. Dieser legte per Kopf in die Mitte ab, wo Polat einen Schritt schneller als sein Gegenspieler war und seinen zweiten Treffer im Spiel markierte (60.). Diese Führung hatte aber nur kurze Zeit bestand. Keine 120 Sekunden später gelang Weinhold der erneute Ausgleich. Nach einem Einwurf stimmte die Zuordnung in der Viktoria-Defensive nicht und schließlich kam Weinhold unbedrängt zum Abschluss und dem 2:2 (62.).

Fortan drückten vor allem die Gäste auf die erneute Führung. Der eingewechselte Kai Aigner flankte nach eigenem Ballgewinn auf den zweiten Pfosten. Dort köpfte Lemghili in Rücklage denkbar knapp neben das Tor. Allerdings hätte der Routinier die Flanke wohl auch besser durchlassen sollen, denn Polat war in seinem Rücken in der besseren Position gewesen (74.). Spätestens drei Minuten später hätte die Viktoria erneut in Front gehen müssen. Der ebenfalls eingewechselte Sebastian Hicke wurde auf links steil geschickt und brachte das Leder klasse in den Strafraum. Aus dem Hintergrund flog Aigner heran und zielte zu hoch. Wie schon oft im Fußball gesehen, wurde das Auslassen der eigenen Torchancen bitter bestraft. In Folge eines Schwanheimer Angriffs sprang Schneider der Ball kurz vor dem Strafraum an den Arm. Den fälligen Freistoß hob Kühner über die Mauer ins Tor zum 3:2 für die Germania. Dieses Gegentor ließ die Köpfe bei den Gästen merklich sinken. Somit blieb es bei der knappen und unverdienten Niederlage im Derby.

In der Tabelle wird die Situation durch die Siege der Konkurrenz immer prekärer. Zwar sind erst acht Spiele absolviert. Dabei gelangen der Zweiten jedoch auch erst zwei Siege und nur ein Remis, was derzeit den Vorletzten Platz der Kreisliga A bedeutet.

Vorschau: Gegen den direkten Konkurrenten die SG Bremthal II muss nun  am kommenden Sonntag um 13 Uhr dringend dreifach gepunktet werden, um sich im Abstiegskampf wieder etwas Luft zu verschaffen.

Aufstellung: Akatsuka – Thole, Schneider, Kolb, Buß (57. Hicke) . Winziger, R. Neumann (82. Kocer) – Gülec (54. Aigner), Polat, De Castro Ferreira – Lemghili

Bank: Stavridis, Farrona Gonzalez

Gelb: Winziger, Polat, Schneider

Tore:

1:0 Kolb (18./ET)

1:1/1:2 Poalt (36./60.)

2:2 Weinhold (62.)

3:2 Kühner (80.)   

Links:


Dieser Service wird präsentiert von:

Kühnast Gartengestaltung
Heideweg 2
63263 Neu-Isenburg
Tel. 069 / 27270606
Fax: 069 / 27244617
Email: k.kuehnast_galabau(at)gmx.de


 

Premium-Partner:

Weidenbornstraße 40
60389 Frankfurt am Main
Servicetelefon:
0800 2008007-0


Frankfurt Airport Services Worldwide

Frankfurt Airport Services Worldwide
60457 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 690 - 0


Lemm Pacher Sports GbR
Kupferstr. 1
65428 Rüsselsheim
Telefon: 06142 / 79 88 958


Süwag Energie AG

Schützenbleiche 9-11
65929 Frankfurt am Main
Telefon 0800 / 4747488


Warth & Klein Grant Thornton AG

Warth & Klein Grant Thornton AG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Hagenauer Straße 59
65203 Wiesbaden