Aktuelle News der Ersten Mannschaft

präsentiert die 
News & Spielberichte 
unserer Ersten Mannschaft


Toller Jahresabschluss mit Derbysiegen und gemeinsamer Weihnachtsfeier


Datum: 20.12.2017
Von: an

Co-Trainer Holger Müller und Dominic Machado schauen auf eine turbulente zweite Jahreshälfte zurück

Ein wahrlich turbulentes Jahr 2017 neigt sich auch für die Aktiven dem Ende entgegen. Nach dem Abstieg aus der Hessenliga zurück in die Verbandsliga Mitte, wurde die Mannschaft nahezu komplett verändert. Zahlreichen Abgängen von langjährigen Spielern, folgten neue Gesichter einer neuen Mannschaft. Diese startete dann sensationell in die Saison und holte aus den ersten zehn Saisonspielen starke 20 Punkte und stand dadurch zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze.

Danach folgte allerdings eine Phase mit sieben Niederlagen am Stück, inklusive der Auszeit von Trainer Ralf Horst, ehe gegen den FSV Braunfels zurück in die Erfolgsspur gefunden wurde. Horst selbst hat sich mittlerweile entschieden, sein Engagement fortzuführen. In den letzten Wochen wurde die Mannschaft dabei vom restlichen Trainerstab betreut. Davon standen uns freundlicherweise Holger Müller und Dominic Machado zur Verfügung, auf die zweite Hälfte des Jahres zurück zu schauen.

Hallo Holger und Dominic. Hinter der Viktoria liegt (mal wieder) eine ereignisreiche Zeit. Dem sportlichen Hoch samt Tabellenführung, folgte sogleich das Tief mit der bekannten Niederlagenserie. Weil das Spiel gegen Zeilsheim nun ausgefallen ist, endete das Jahr nun mit den beiden Derbysiegen gegen Schwanheim und der gemeinsamen Weihnachtsfeier. Wie froh seid ihr, dass jetzt die Winterpause beginnt und ihr euch von den Strapazen erholen könnt?

Holger und Dominic: Hallo allerseits. Es ist natürlich schön, dass nun Winterpause ist und damit mehr Zeit für die Familie zur Verfügung steht. Durch den kurzfristigen Spielausfall in Zeilsheim ging es von jetzt auf gleich in die Pause, dies war andererseits auch etwas schade. Wir hätten sehr gerne das nächste Derby noch gespielt, da wir gut auf das Spiel vorbereitet gewesen wären. Mit dem positiven Gefühl des doppelten Derbysieg mit beiden Mannschaften gegen Schwanheim im Rücken, dazu das Bewusstsein über unsere starke Leistung in dieser wichtigen Begegnung, hat uns optimistisch auf die Partie in Zeilsheim blicken lassen. Aber die gemeinsame Weihnachtsfeier nach den Derbysiegen ist auch ein guter Abschluss des Jahres. Außerdem war dem einen oder anderen Spieler die Belastung der vielen Spiele auch durchaus anzumerken.

Zusammen mit euren Kollegen habt ihr, nach der überraschenden Auszeit von Ralf, die Mannschaft in einer schwierigen Phase der Saison übernommen. Was hat sich dadurch für euch in der wöchentlichen Trainingsarbeit geändert und welche Schwerpunkte habt ihr dabei gesetzt?

Holger und Dominic: Jeder aus dem Trainerteam hatte auch in Zusammenarbeit mit Ralf schon Aufgaben gehabt. Diese haben wir nur fortgesetzt und die Trainingsplanung vollkommen übernommen. Wichtig war es, den Jungs, weiterhin ein attraktives Training zu bieten. Den Fokus haben wir darauf gelegt, dass trotz der vielen Negativerlebnisse durch die Niederlagen, in der Mannschaft eine gute Stimmung vorhanden ist. Obwohl es in der Situation schwer ist, wollten wir der Mannschaft vermitteln, dass der Spaß am Fußball, ursprünglich der Antrieb war, sich diesen Sport auszuwählen. Wir haben daher, wie in der Zeit zuvor auch, sehr viel in Spielformen trainiert, um die Spielfreude zu fördern und wir wollten den Teamgedanken wieder mehr in den Mittelpunkt stellen.

An dieser Stelle müssen wir den Jungs nochmal ein Lob aussprechen. Es waren keine leichten Wochen. Trotzdem hat jeder versucht alles rauszuholen und in der schweren Phase alles gegeben.

Nach der Tabellenführung Anfang Oktober musste der Blick in der Tabelle zusehends nach unten gerichtet werden. Mittlerweile scheint die Situation aber wieder entspannter. Da es wohl vier Absteiger geben wird, beträgt bei 26 eigenen Zählern der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz zwölf Punkte. Vor der Saison wurde das Ziel ausgegeben, vor allem mit „unten nichts zu tun bekommen“ zu wollen und wenn möglich einen einstelligen Tabellenplatz zu belegen. Hat sich daran etwas geändert und wie zufrieden bist du mit deiner bisherigen persönlichen Ausbeute mit vier Toren und zwei Vorlagen, Dominic?

Holger und Dominic: Nein, an unserer Zielsetzung hat sich nichts geändert. Zumal man auch ehrlich sein muss, dass es erst zwei Siege sind, die uns gelungen sind. Von einer Trendwende oder ähnlichem zu sprechen, ist noch zu früh. Wir müssen weiter konsequent und intensiv arbeiten und dabei vor allem wieder konstanter werden. Die Schwankungen in unseren Leistungen und der gesamte Saisonverlauf waren schon ziemlich extrem bisher. Nach dem Abstieg und dem Umbruch war uns bewusst, dass wir uns im Laufe der Saison erst als Mannschaft finden mussten. Überraschenderweise sind wir sehr gut gestartet und Anfang Oktober auch Tabellenführer gewesen. Nach sieben sieglosen Spielen sind wir ins untere Mittelfeld gerutscht. Mit aktuell 26 Punkten aus 19 Spielen sind wir mit der Ausbeute zufrieden. Dennoch hätten wir uns natürlich den einen oder anderen Zähler mehr auf dem Konto gewünscht. Wir wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt perfekt machen.

Zu mir persönlich kann ich sagen, dass ich mit meinen Leistungen zufrieden bin. Es waren gute und weniger positive Partien dabei. Wichtig für mich ist, dass ich dem Team auf und neben dem Platz weiterhin helfen kann, die Ziele zu erreichen.

Im Verlauf der Vorrunde hat sich auch gezeigt, dass der Kader personell zwischenzeitlich auf der letzten Felge gefahren ist. Dazu fehlt Jassem Imsameh mit seiner schweren Knieverletzung mindestens bis zur neuen Saison. Gibt es Bestrebungen im Winter den Kader zu verstärken und wer verlässt unsere Viktoria?

Holger und Dominic: Nach dem sehr großen Aderlass am Ende der letzten Saison war uns schon bewusst, dass wir einiges an Qualität verloren haben, aber auch die Quantität nicht mehr dermaßen vorhanden war wie in den Jahren zuvor. Ausfälle von Leistungsträgern sind somit nicht immer zu kompensieren gewesen. Aber dass es uns so geballt trifft, Verletzungen und Sperren zur gleichen Zeit uns dermaßen zusetzen, ist schon als unglücklich und ungewöhnlich zu bezeichnen. Deshalb mussten wir reagieren und einige Spieler aus der zweiten Mannschaft hochziehen. Die Verletzung vom Jassem war für uns alle ein Schock. Nicht nur sportlich sondern auch menschlich fehlt uns Jassem sehr. Wir versuchen noch den Kader mit jungen, talentierten Spielern zu ergänzen. Abgänge sind uns derzeit nicht bekannt.

Zum Ende wollen wir schon mal einen Blick auf das erste große Highlight des nächsten Jahres werfen. Am 20. Januar 2018 tritt unsere Mannschaft erneut beim prestigereichen Offensiv-Cup in der Kreissporthalle in Kriftel an, um gemeinsam für die Stiftung Leberecht Spenden zu sammeln, bzw. mit (hoffentlich) vielen eigenen Toren zu einem schönen Hallenturnier bei zu tragen. Direkt das Eröffnungsspiel wird die Viktoria gegen den Kreisoberligisten SG Bad Soden bestreiten. Außerdem ist der VfB Unterliederbach noch in unserer Gruppe. Bei den beiden letzten Auflagen war jeweils nach der Gruppenphase Schluss. Im vergangen Jahr setzte es zudem eine herbe 2:7-Schlappe gegen Germania Schwanheim. Das Höchster Kreisblatt berichtete anschließend zu Recht von einem „sehr enttäuschendem Auftritt“ (HK, Offensiv-Cup Berichterstattung 16.01.17) unserer Mannschaft. Da gilt es dieses Mal einiges Gut zu machen oder?

Holger und Dominic: Wir möchten selbstverständlich ein besseres Bild beim Offensiv Cup abgeben, als beim letzten Mal und freuen uns schon darauf. Ob es uns gelingt, wird sich weisen. Wie zuvor angesprochen, sind wir in der letzten Zeit durch Verletzungen wichtiger Spieler arg gebeutelt worden. Bei allem Prestige werden wir deshalb sicher keine gesundheitlichen Risiken eingehen. Dennoch wollen wir mit einer schlagfertigen Truppe soweit kommen wie möglich. Es werden sehr viele junge und unerfahrene Jungs dabei sein, die dieses Turnier nur vom Hören und Sagen kennen. Diese Jungs müssen ihre Nervosität schnell ablegen. Im Vordergrund steht trotzdem der Spaß und vor allem wollen wir mit vielen Toren die Stiftung Leberecht unterstützen.        

Vielen Dank für eure Zeit, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Holger und Dominic: Zum Abschluss des Jahres wollen auch wir Danke sagen. Danke an die treuen Sponsoren, Gönner und Fans unserer Mannschaft. Wir wünschen allen frohe, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!    



Dieser Service wird präsentiert von:

Lemm Pacher Sports GbR
Kupferstr. 1
65428 Rüsselsheim
Telefon: 06142 / 79 88 958


 

Spielklasse


Premium-Partner:

Weidenbornstraße 40
60389 Frankfurt am Main
Servicetelefon:
0800 2008007-0


Frankfurt Airport Services Worldwide

Frankfurt Airport Services Worldwide
60457 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 690 - 0


Lemm Pacher Sports GbR
Kupferstr. 1
65428 Rüsselsheim
Telefon: 06142 / 79 88 958


Süwag Energie AG

Schützenbleiche 9-11
65929 Frankfurt am Main
Telefon 0800 / 4747488


Warth & Klein Grant Thornton AG

Warth & Klein Grant Thornton AG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Hagenauer Straße 59
65203 Wiesbaden