1. Mannschaft

Brämers später Lucky Punch

Alex Niedermann 27. November 2023

SG Oberliederbach – Viktoria Kelsterbach 1:2 (1:1)

Die Gäste fanden direkt gut ins Spiel hinein. Ricardo Schuhmann brachte die Untermainer nach Zuspiel von Noah Brämer früh in Führung (2.). Auch in der weiteren ersten Spielphase hatte die Viktoria das Spiel eigentlich gut im Griff. Umso ärgerlicher war der Ausgleich der SGO aus einem Standard. Kapitän Mies verlängerte per Kopf zu Ruhland und der köpfte zum 1:1 ein (12.). In dieser frühen Phase hatten beide Teams noch je eine richtig gute Torchance. Erst gab Islami das Leder von rechts in den Strafraum und Torwart Bremer ließ nach vorne zu Schuhmann abklatschen, aber die Nummer zehn der Viktoria traf das leere Tor nicht (16.). Dann umkurvte SGO-Angreifer Wohl Torhüter Groß, aber Pack schlug das Ding von der Linie (19.). Bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams dann weitestgehend.

Die ersten zehn Minuten nach Wiederbeginn gehörten erneut der Viktoria. So tauchte Linksverteidiger Klein plötzlich frei im Strafraum auf, schoss mit dem schwächeren rechten Fuß aus guter Position jedoch vorbei (51.). Vier Minuten später vergab Schuhmann seine zweite sehr gute Torchance und schloss aus noch besserer Position als Klein zuvor weit übers Tor ab. Nach 65 Minuten war der eingewechselte Oliver Joerss bei einem überragenden Solo von der Viktoria-Defensive nicht zu stoppen, aber der Kopfball der SGO flog deutlich übers Tor (65.). Mit einem direkten Freistoß prüfte der auffällige Karouia Gäste-Keeper Groß und dieser bewältigte die Aufgabe im Nachfassen (76.).

Dann brach eine sehr spannende Schlussphase herein. Zunächst eroberte Arizoy das Leder und ging entschlossen in den Strafraum. Doch seinem Schuss fehlte dann diese Entschlossenheit und so konnte SGO-Torhüter Bremer parieren (87.). Eine Minute später wurde Islami im letzten Augenblick noch abgeblockt. So fiel das Tor auf der Gegenseite. Nach einem Freistoß hielt ein SGO-Akteur den Schädel hin und traf zum vermeintlichen Siegtreffer, allerdings erkannte der Schiedsrichter korrekt auf Abseits, wie sich anhand des Videomitschnitts erkennen lässt. Dann machte Torhüter Groß das Spiel schnell, Kaltenmark setzte Brämer ein und dieser überwand Bremer zum umjubelten Siegtreffer für die Viktoria (91.). Anschließend brachten es die Demiroglou-Schützlinge über die Zeit.

Vorschau: Aus den drei aufeinander folgenden Derbys holte die Viktoria somit sieben Zähler und fuhr in den bisherigen 18 Spielen insgesamt schon 44 Punkte ein. Am Sonntag trifft die Mannschaft im Sportpark um 14 Uhr auf die SG Bad Soden. Verzichten muss das Trainerteam dann auf Lukas Wirth, der sich auf Weltreise begibt.

Aufstellung: Groß – Pack, Lu. Wirth, Bosehmad, Klein – Rüdinger, Arizoy – Islami (92. Siegfanz), R. Schuhmann (76. Kleiner), Brämer (92. Düringer) – Kaltenmark

Bank: Mihaylov

Gelb: Rüdinger, Islami

Tore:

0:1 Ricardo Schuhmann (2.)

1:1 Leon Ruhland (12.)

1:2 Noah Brämer (91.)