2. Mannschaft

Durchs Stahlbad gegangen

Alex Niedermann 27. November 2023

SG Wildsachsen – Viktoria Kelsterbach II 3:4 (2:2)

Es gibt im Fußball Begegnungen, da weiß man was einen erwartet. So ist es auch, wenn man im tiefsten November nach Wildsachsen zur heimstarken Sportgemeinde fährt. Durch das zeitgleiche Spiel der Ersten in Liederbach reiste die Mannschaft ohne jeglichen Support aus der Untermainstadt an. Dazu standen Coach Maya, der nach längerer Pause auch mal wieder selbst die Schuhe schnürte, lediglich zwei Auswechsler zur Verfügung. Umso höher ist diese Leistung, speziell das Standhalten in den letzten Minuten, einzuschätzen. Durch den Sieg kann sich die Mannschaft wohl auf eine entspannte Restrunde einstellen.

Dabei begann das Spiel denkbar ungünstig. Denn schon nach wenigen Sekunden traf Endres für Wildsachsen zur Führung (1.). Doch welch bessere Antwort kann man darauf geben, als in der dritten Minute in Person von Mechmet Karampas nach Zuspiel von Lasso Camilo auszugleichen? Endgültig im Spiel angekommen waren die Gäste mit dem 2:1 durch Kapitän Safouane Azzouzi, der seine gute Form einmal mehr unterstrich (19.). In einem munteren Spiel schlug die SGW durch Petri mit dem erneuten Ausgleich zurück (26.). Noch vor der Pause schied Buß verletzt aus und wurde durch Tarameshlou ersetzt.

Nach dem Seitenwechsel legte die Zweite vor. Der bärenstarke Martin O’Connor, ein wahrhaftiges Mentalitätsmonster, stellte nach Vorlage von Lasso Camilo auf 3:2 (56.). Nun ging es darum, diese Führung irgendwie über die Zeit zu bringen. Denn die Gastgeber kamen mit der Unterstützung der Heimfans noch einmal richtig auf. Schließlich war es der eingewechselte Nürnberger, der zum wiederholten 3:3-Ausgleich traf. Und was passiert dann, wenn eine Zweite Mannschaft auswärts recht spät im Spiel einen Nackenschlag kassiert? Die Heimmannschaft dreht das Spiel zu ihren Gunsten. Pustekuchen! Karampas traf nach erneutem Zuspiel von Lasso Camilo zum 4:3-Siegtreffer (83.). Zwar vergab die Mannschaft sogar noch das mögliche fünfte Tor, aber vielmehr war es dem Kampfgeist und allen voran Routinier Voigt, im Tor der Viktoria, zu verdanken, dass es beim knappen Auswärtsdreier blieb. So sprach jener Voigt, der schon der 48. eingesetzte Spieler der Zweiten in dieser Spielzeit ist, von „gefühlten 20 Minuten“ nach dem 4:3, ehe der fünfte Auswärtssieg in trockenen Tüchern war.

Vorschau: Mit vier Siegen aus den letzten sechs Partien hat sich die Zweite aus dem Abstiegskampf verabschiedet und steht jetzt sogar auf Rang sechs. Im letzten Spiel des Jahres trifft die Zweite am Sonntag um 11 Uhr auf DJK Zeilsheim.

Aufstellung: Voigt – M. Schumann (78. Kreitz), Maya, Buß (40. Tarameshlou), S. Schuhmann – O’Connor, Chuaydee – Karampas, Lasso Camilo, Azzouzi – Handloegten

Gelb: Karampas

Tore:

1:0 Tim Endres (1.)

1:1/3:4 Mechmet Karampas (3./83.)

1:2 Safouane Azzouzi (19.)

2:2 Markus Petri (26.)

2:3 Martin O’Connor (56.)

3:3 Philipp Nürnberger (75.)