1. Mannschaft

Erste mit Remis gegen Neu Anspach

Alex Niedermann 7. Juli 2024

Arizoy zieht nach Köln

von Daniel Niedermann

Zum Ende der zweiten Vorbereitungswoche traf die Mannschaft der Trainer Demirolgou und Schmidt auf den FC Neu-Anspach. Die Gäste aus dem Taunus wurden in der abgelaufenen Spielzeit Tabellenfünfter in der Gruppenliga Frankfurt West und verfügen auch diese Spielzeit wieder über einen qualitativ starken Kader.

So brauchte die Viktoria einige Minuten, um ins Spiel zu finden und sich an das Tempo zu gewöhnen, doch je länger die Begegnung andauerte, desto gefälliger agierte der KOL-Meister. Hinten verteidigte man geschlossen im Kollektiv und nach vorne versuchte man durch schnelles Umschalten immer wieder Nadelstiche zu setzten. Personell musste das Trainerteam auch diesmal den Gesetzen der Vorbereitung Tribut zollen. Neben einer Hand voll Urlauber und den langzeitverletzten Kaltenmark und Voigt, fehlt weiterhin Kapitän Döringer. Er plagt sich mit körperlichen Beschwerden umher und ist momentan nicht einsatzfähig. Ebenso nicht einsatzfähig aufgrund der noch fehlenden Spielberechtigungen sind die beiden Neuzugänge Elias Brämer (23, Innenverteidigung) sowie Abdessamad Houmami (19, zentrales Mittelfeld). Erstgenannter ist der Zwillingsbruder von Goalgetter Noah Brämer und ist aus beruflichen Gründen in das Rhein-Main-Gebiet gezogen. Zuletzt lief er für die Reserve des Bahlinger SC in der Verbands- und Landesliga in Baden-Württemberg auf. Der zweite Neue ist der junge Houmami, der von der SG Taunus aus der KOL-Rheingau kommt. Der für sein Alter schon recht robuste Mittelfeldstratege empfahl sich im Probetraining. Er soll in große Fußstapfen treten, denn diese Woche wurde bekannt, dass Spielmacher Timur Arizoy nun doch schon sofort nach Köln umzieht. Dort will er höherklassig spielen, so dass ein angedachtes Zweitspielrecht nicht mehr in Frage kommt. Natürlich ist so ein kurzfristiger Abgang immer bitter, dennoch steht Arizoy sinnbildlich für den Aufstieg der letzten Jahre. Im Winter 2020 kurz vor der Coronapandemie gekommen, lief der technisch versierte Arizoy insgesamt 90-mal in beiden Teams in Meisterschaftsspielen auf und bereitete zahlreiche Treffer vor. An dieser Stelle ein großes Dankeschön für deinen Einsatz im Trikot der Viktoria und alles Gute für deine Zukunft!

Zurück zum Spiel. Die Gäste hatten mehr vom Spiel ohne aber zwingend gefährlich zu werden, denn die Viktoria verteidigte, wie schon oben erwähnt, sehr diszipliniert gegen den Ball. Nach dem Seitenwechsel brachte O´Connor mit einem fulminanten Distanzschuss die Viktoria in Front (55.). Auf der Gegenseite trafen die Gäste den Pfosten! Nach 66 Minuten hätte Islami den nächsten Treffer erzielen müssen. Er tauchte frei vor dem Torwart auf und umkurvte diesen, verzog jedoch hastig neben das Tor. In der Mitte hatte zudem Mitspieler Brämer völlig blank gestanden. Nach einer weiteren guten Gästegelegenheit, die Torhüter Groß noch mit den Fingerspitzen parieren konnte, erzielte Azzouzi per Lupfer auf Zuspiel des umtriebigen R. Schuhmann das 2:0 (74.). Vorausgegangen war ein schneller Umschaltmoment der Heimmannschaft. In der letzten Viertelstunde schwanden etwas die Kräfte, so dass die Gäste durch zwei Treffer durch Hagen (77.) und Ugrinaj (88.) noch zum insgesamt gerechten Remis kamen. Dennoch ein gelungener Test gegen einen gestandenen Gruppenligisten, in welchem man Gruppenligatauglichkeit beweisen konnte. Das nächste Testspiel bestreitet die Mannschaft kommenden Sonntag, den 14.07.2024 um 13.00 Uhr bei der TSG Wörsdorf.

Aufstellung: Groß – Mihaylov, Lu. Wirth (68. Moore Brennan), Bosehmad, S. Schuhmann (87. Langelotz) – O´Connor, Klein, R. Schuhmann (78. Dursun Demiroglou), Islami (68. Kneisel), Brämer (78. Megarisiotis) – Langelotz (46. Azzouzi)