Verein

Zweite sichert sich endgültig den Klassenerhalt

Alex Niedermann 14. Mai 2024

Viktoria Kelsterbach II – SV Kriftel II 3:1 (2:0)

von Daniel Niedermann

Die Rechenspiele haben endlich ein Ende. Bekanntlich richtet sich die Absteiger Anzahl in den jeweiligen Kreisligen (KOL-KLD) immer nach der Anzahl der Mannschaften, die aus der Gruppenliga in die jeweiligen Kreise runtergehen müssen. Da aktuell noch zwei MTK-Vertreter in der Gruppenliga um den Klassenverbleib kämpfen, könnte es im schlimmsten Falle aufgrund einer zusätzlich beschlossenen Ligen Verkleinerung auf 16 Mannschaften auf Kreisebene, vier Absteiger geben und der fünftletzte würde in die Relegation gehen müssen. Trotz einiger Punkte Vorsprung war dies beim Blick auf das Restprogramm sowie der zusätzlich greifenden Einsatzregel in unteren Mannschaften in den letzten vier Begegnungen den Verantwortlichen dann wohl doch etwas zu unsicher, so dass man jetzt noch einmal gegen Kriftel II personell unterstütze sowie die Bedeutung der Partie unterstrich.

So kamen mit den Wirth-Brüdern, Klein, Siegfanz und Azzouzi gleich fünf Akteure von oben als Unterstützung dazu. Zudem wurde Samstagnachmittag vom Sportparkteam mitgeteilt, dass das Spiel sogar auf dem Rasen im Stadion stattfinden würde. Als Trainer fungierte der stellv. Sportliche Leiter Alexander Niedermann, da sich Spielertrainer Patrick Maya im Urlaub befindet und sein Co Andreas Geis leider krank passen musste.

Die Zweite fand gut ins Spiel. Nach sechs Minuten flankte Siegfanz punktgenau von der rechten Seite auf Azzouzi, der den Ball ins Tor einköpfte. Nur eine Minute später wurde es kurios. Nach einem langen Kriftler Schlag verschätzte sich Torhüter Scheel beim Rauskommen und musste seinen Gegenspieler weit vor dem eigenen Strafraum foulen. Der Schiedsrichter ahndete dies mit einer zehn Minuten Zeitstrafe, so dass Torschütze Azzouzi kurzerhand das Tor hütete und seinen Kasten sauber hielt. Auf der anderen Seite flankte Siegfanz erneut von rechts. Diesmal war Chuaydee der Abnehmer. Zunächst scheiterte er noch am Gästetorwart, setzte dann aber nach und schob den Abpraller ins Tor zur 2:0 Führung (15.). Anschließend musste leider Linus Wirth verletzt vom Platz (21.), der bis dahin mit seinem Bruder vieles gut verteidigen konnte. So gaben die Gäste zunächst einen Schuss über das Tor ab, ehe Handloegten für die Viktoria zwei Möglichkeiten vergab. So bekam er nach 24 Minuten nicht genug Druck dahinter, ehe er vier Minuten später einen Kopfball mit dem Rücken zum Tor stehend, knapp drüber setzte. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff hatten die Hausherren dann richtig Glück. Kreitz konnte nicht klären und so konnte der Kriftler Spieler über Scheel hinweg in Richtung Tor lupfen. Der Ball sprang von der Unterkante der Latte auf die Torlinie, ob der Ball letztlich im Tor war oder nicht, ist nur schwer zu sagen. Der Unparteiische entschied auf kein Tor. Da auch ein Kopfball von Azzouzi drüber ging blieb es beim Spielstand.

Nach dem Seitenwechsel baute die Zweite konditionell merklich ab. Der große Platz, das Wetter sowie das fehlende Training machten sich spürbar bemerkbar. Zudem musste Interimscoach Niedermann insgesamt drei Mal verletzungsbedingt Wechseln, so dass etwaige taktische Änderungen durch Wechsel praktisch nicht möglich waren. Somit war man fast ausschließlich in der Defensive und die Gäste versuchten es noch einmal. Nach etwas mehr als eine Stunde ereignete sich kurioserweise praktisch genau dieselbe Situation wie kurz vor dem Pausenpfiff. Wieder ging der Ball an die Unterkante der Latte und auch hier war es wieder nicht zu sehen ob der Ball hinter der Linie war beim Aufkommen. Auch hier entschied der Schiedsrichter auf keinen Treffer. Praktisch im Gegenzug konnte die Viktoria Zweite dann ihren einzig nennenswerten Angriff im zweiten Spielabschnitt ausspielen. Ein starker Steckpass von Klein fand Karampas, der vor dem Tor eiskalt blieb und zur vermeintlichen Vorentscheidung traf (63.). Anschließend passierte bis zehn Minuten vor Abpfiff nicht mehr viel. Die Viktoria verteidigte im kollektiv auf dem Zahnfleisch und Kriftel kam nicht entscheidend vors Tor. Doch dann foulte Siegfanz im eigenen Strafraum mit gestrecktem Bein, jedoch hatte wohl der nicht-neutrale Schiedsrichterassistent von Kriftel die Fahne gehoben, dass der Ball wohl vorher im Aus gewesen sei. Der Schiedsrichter entschied sich aber bewusst für Weiterspielen. Hier sollten sich Spieler und Verantwortliche nicht allzu lange daran abarbeiten, denn schließlich sei nur auf die zwei Aktionen mit der Unterkante der Latte zu erinnern. Der fällige Strafstoß wurde sicher verwandelt. Die letzte Aktion des Spiels hatte Lasso Camilo. Sein Schlenzer flog jedoch am Tor vorbei. Somit blieb es letztlich beim eminent wichtigen und insgesamt verdienten 3:1 Erfolg der Zweiten.

Aus einer mannschaftlich geschlossenen Leistung ragte sicherlich die Achse Lukas Wirth – Siegfanz – Klein heraus, die den Laden hinten am Laufen hielten und alles für den Verein gaben an diesem Tag, noch nicht wissend, dass sie nach nur kurzer Pause gleich wieder oben zum Einsatz kommen würden. Dennoch stimmte bei jedem Spieler die Einstellung an diesem Tage und die Akteure der Zweiten zeigten auch zu was sie, solange sie körperlich fit sind, in der Lage sein könnten.

Somit ist der Klassenerhalt nun endlich sicher und die letzten drei verbleibenden Spiele können mit etwas entspannter angegangen werden. Da das Ende der Saison naht, wird wahrscheinlich noch einmal jede Kraft im Verein gebraucht. An dieser Stelle schon einmal ein großes Dankeschön an Mannschaft und die mitwirkenden Trainer Maya, Geis, Chuaydee und A. Niedermann, die es letztlich geschafft haben eine Saison mit Höhen und Tiefen mit dem Klassenerhalt erfolgreich zu beenden.

Vorschau: Am Pfingstsamstag steht das Gastspiel beim SV Fischbach an. Für die Verantwortlichen wird es eine Herausforderung sein den Kader zu besetzen, denn bekanntlich ist die Erste auf Mallorca, so dass keine Unterstützung kommen wird. Da die eigene U19 kein Spiel hat, sollten es die Jungs als weitere Chance sehen, sich im Aktiven-Fußball zu akklimatisieren. Zudem kann dem ein oder anderen Akteur der Zweiten, der zuletzt eher selten gespielt hat, etwas Spielzeit gegeben werden. Die Trauben werden sicherlich hochhängen, jedoch wusste die Zweite diese Saison bekanntlich schon mehrfach zu überraschen. Anstoß ist um 15.30 Uhr.

Aufstellung: Scheel – Siegfanz, Lu. Wirth, Li. Wirth (21. Kreitz), Tarameshlou (61. Azzouzi) – Klein, Chuaydee (59. Dursun Demiroglou), Lasso Camilo, Karampas, Azzouzi (46. Dahdouh) – Handloegten